Responsive Joomla Templates by BlueHost Coupon

aktuelles

 

 

 

Hier finden Sie die neuesten Meldungen und Berichte rund um unseren Verein

 

 


 

Herbstliche Gartentipps querbeet

vom 1. Vorsitzenden Karl Bickle 
 

Pflege von Obst- und Ziergehölzen

Krankes Holz entfernen

Solange Gehölze im Garten noch belaubt sind, kann man abgestorbene Äste und Zweige gut erkennen.
Schneiden Sie solche kranken Partien bis ins gesunde Holz zurück und entfernen Sie das Schnittholz insbesondere auch sogenannte Fruchtmumien (faule Früchte) aus dem Garten, um nicht dem Krankeitsbefall im nächsten Jahr Vorschub zu leisten

Knollen von Gladiolen, Dahlien und Canna vor Frost schützen

Vor dem ersten Frost bei Dahlien und Blumenrohr (Canna) und Gladiolen, die Knollen ausgegraben und an einem frostfreien, trockenen Ort überwintern.
Schützen der Nützlinge im Garten
Im Zuge der Aufräumarbeiten im Garten bieten sich viele Gelegenheiten, Lebensraum und Unterschlupf für Tiere zu schaffen. So finden viele Insekten im Laub unter Hecken und Sträuchern ihr Winterquartier. Ohrwürmer sowie einige Bienen- und andere Insektenarten überwintern gern in hohlen Stängeln. Abgeschnittene Zweige und holzige Staudenteile in einer Gartenecke aufgehäuft bieten Unterschlupf für Igel und  Spitzmäuse

Tee aus dem eigenen Garten

Nur bis zu den ersten Frösten können Sie noch Minze, Zitronenmelisse und Salbei ernten und frisch oder getrocknet zur Teebereitung verwenden, nutzen sie also jetzt noch die Möglichkeit.
Durch antreiben wird Löwenzahn zu Gourmetgemüse
Es lohnt sich, Löwenzahn, wie man es bei Chicorée macht, anzutreiben? Graben Sie dazu die Wurzeln aus und schneiden Sie die Blätter ca. 2 cm über dem Blattansatz ab. Stellen Sie die Wurzeln dicht an dicht in einen am Boden durchlöcherten Eimer oder einen großen Blumentopf und füllen sie diese zu einem Drittel mit Erde, die Zwischenräume ebenfalls mit Erde auffüllen. Nach dem Einschlämmen muss etwa 1 cm des Wurzelkopfes sichtbar sein. Die Eimer werden dann locker mit schwarzer Folie abgedeckt und sollten in einem Raum bei   12-17 °C gelagert werden. Nach 14 bis 20 Tagen können die gebleichten Blätter geerntet werden. Die Löwenzahnblätter haben dann kaum Bitterstoffe und schmecken angenehm nussig


Hinweis an die Pächter der Kleingärten in der Freizeitgartenanlage "Herten"

Ausbau der Wasserzähler

 

Die Pächter der Kleingärten in der Freizeitgartenanlage „Herten" werden gebeten, ab Freitag, 23. Oktober 2020 die eigenen Wasserzähler auszubauen, damit sie vor Frosteinwirkung geschützt werden.

Für die Ablesung der Zählerstände durch einen Mitarbeiter der Gemeinde Reilingen ist es notwendig, dass am Donnerstag,

22. Oktober 2020

die Türen zu den einzelnen Gartenparzellen nicht verschlossen sind.

Die Zählerstände der vor diesem Zeitpunkt bereits ausgebauten Wasseruhren sind dem Rathaus, Tel. 952125, sofort unaufgefordert mitzuteilen.

Das Wasser in der Freizeitgartenanlage „Herten" wird am Donnerstag, 22. Oktober 2020 abgestellt.

Ernten - pressen - genießen

"Ernten - pressen - genießen" - unter dieser Überschrift wurde am 7. Oktober 2020 in der Hockenheimer Tageszeitung ein Artikel veröffentlicht.

Berichtet wurde dabei über das schon traditionelle Apfelsaftpressen des OGV Reilingen, welches auch in diesem Jahr wieder an insgesamt acht Vormittagen durchgeführt worden ist.

Die bewährte Mannschaft rund um den 1. Vorsitzenden Karl Bickle erklärte den anwesenden Reilinger Kindergartenkindern nicht nur, wie man aus Äpfeln Saft gewinnt; die Kinder durften auch bei den verschiedenen Arbeitsvorgängen dabe selbst Hand anlegen und am Ende natürlich auch den selbst gepressten Fruchtsaft genießen.

 

Wenn Sie auf den folgenden Link klicken öffnet sich der komplette Zeitungsartikel als PDF-Datei:

Zeitungsartikel vom 7. Oktober 2020
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (2020_10_07_htz.pdf)Zeitungsartikel vom 7. Oktober 2020[Ernten - pressen - genießen]239 kB

Heilkraut im Oktober 2020 - Baldrian

Allgemeines

Sogar die Deutsche Apothekerzeitschrift berichtete, dass Baldrian tagsüber beruhigend wirkt und abends eingenommen die Schlafqualität verbessert!

Er kann bei allen Zuständen von Nervosität, Schlaflosigkeit und vielen psychosomatisch bedingten Krankheiten (z.B. Magengeschwür oder - krämpfe) als Tee, Tinktur oder Pulver (z.B. Tabletten) eingesetzt werden.

Bei Schlaflosigkeit empfiehlt sich vor dem Schlafengehen ein Tee aus Baldrian, Hopfen, Beifuss und Melisse, der in kleinen Schlucken langsam getrunken wird.

Da Baldrian nicht müde macht, kann er auch bei Prüfungsangst eingesetzt werden. Inzwischen gibt es Baldrianprodukte in jedem größeren Supermarkt. Sie können viele Psychopharmaka ersetzen, weil sie nicht nur ungefährlicher wirken sondern auch nicht süchtig machen.

Rezept: Baldrian-Tee bevorzugt als Kaltauszug

Am besten setzt man den Baldrian-Tee als Kaltauszug an. Dazu übergiesst man ein bis zwei Teelöffel Baldrian-Wurzel mit einer Tasse Wasser. Den Tee lässt man etwa zwölf Stunden ziehen. Dann filtert man ab und erwärmt den Tee auf Trinktemperatur.  In kleinen Schlucken trinken.

Bei Eile oder in Teemischungen kann man die Baldrian-Wurzel auch als Aufguss zubereiten und den Tee dann 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.
Wer will, kann auch die Blüten des Baldrians als Tee einsetzen.

Die Baldrian-Blüten sind deutlich milder als die Wurzel und riechen angenehmer.

Im Handel sind sie normalerweise nicht erhältlich, man muss sie also selber ernten.

Mit den Baldrian-Blüten kann man wahlweise einen Kaltauszug oder einen Aufguss zubereiten und als Tee trinken.


Rezept: Baldrian-Tinktur

Um eine Baldrian-Tinktur selbst herzustellen, übergiesst man Baldrian in einem Schraubdeckel-Glas mit Doppelkorn oder Weingeist, bis alle Pflanzenteile bedeckt sind, und lässt die Mischung verschlossen für 2 bis 6 Wochen ziehen. Dann abseihen und in eine dunkle Flasche abfüllen.  Von dieser Tinktur nimmt man abends oder bei Bedarf ein bis zwei Teelöffel ein. Wenn einem die Tinktur zu konzentriert ist, kann man sie mit Wasser verdünnen.



Wirkungsweise

Die Wurzel des Baldrians wirkt in erster Linie beruhigend. Die Wirkung des Baldrians ist durch medizinische Studien untermauert. Selbst die Funktion der einzelnen Wirkstoffe wurde untersucht.

Die Sesquiterpene im Baldrian verändern die Funktion und die Erregungsübertragung der sogenannten GABA-Rezeptoren in Nervenzellen. Das führt zu einer entspannenden und entkrampfenden Wirkung. Die Valerensäure im Baldrian unterstützt diese Wirkung, indem sie die Stoffwechselaktivität der Nervenzellen verändert. Durch diese entspannende Wirkung kann man den Baldrian nicht nur bei Schlafstörungen und Nervosität einsetzen, sondern auch bei zahlreichen Gesundheitsbeschwerden, die mit Unruhe und Verkrampfungen einher gehen.

Zahlreiche andere Arten der Gattung Baldrian (Valeriana) haben eine ähnliche Wirkung wie der heimische echte Baldrian. Eine mexikanische Verwandte des Baldrians, Valeriana edulis, hat eine besonders große Wurzel mit sehr intensiver Wirksamkeit.

 

 

 

 

Geschichtliches

Früher wurde der Baldrian zeitweise als Allheilmittel betrachtet.

Schon im Altertum empfiehlt Dioskurides den Baldrian als erwärmendes Mittel mit harntreibender und menstruationsfördernder Wirkung. Er nennt den Baldrian "Phu".

Hildegard von Bingen sieht im Baldrian ein Heilmittel gegen Brustfellentzündungen. Auch Hippokrates, Tabernaemontanus und Paracelsus schätzten den Baldrian als wertvolle Heilpflanze.
Der Baldrian wurde unter anderem gegen Augenkrankheiten, Epilepsie und sogar gegen die Pest eingesetzt.

BaldrianwurzelBaldrianwurzel

Bei den Germanen stand der Baldrian, als Baldurs Pflanze, im Ruf, ein Allheilmittel zu sein. Diese Vorstellung wurde im Mittelalter von den meisten Völkern übernommen, in deren Ländern der Baldrian heimisch war.

Erst im 17. Jahrhundert wurde die beruhigende Wirkung des Baldrians auf das Nervensystem immer bekannter.

Steckbrief

Haupt-Anwendungen:  Schlafstörungen,

Heilwirkung: beruhigend, entspannend, konzentrationsfördernd, krampflösend, schlaffördernd,

 

Anwendungsbereiche:  Bluthochdruck, Blähungen, Darmkrämpfe, Gallenbeschwerden, Gastritis, Kopfschmerzen, Krämpfe, Magenkrämpfe, Magenschleimhautentzündung, Migräne, Nervosität, Nervöse Herzbeschwerden, Neurodermitis, Prüfungsangst, Reizblase, Rückenschmerzen, Schilddrüsenüberfunktion, Schlafstörungen,  Unruhe, Verspannungen, Wechseljahrsbeschwerden

wissenschaftlicher Name:     Valeriana officinale

Pflanzenfamilie:     Baldriangewächse = Valerianaceae

Verwendete Pflanzenteile:     Wurzeln (Blüten)

Inhaltsstoffe:     Ätherische Öle, Valerensäure, Baldriansäure, Sesquiterpene, Arnikaflavon, Hydrophile Lignane, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Harz, Alkaloide

Sammelzeit:     Wurzel: Oktober, Blüten: Juli / August

Gartenarbeiten im Oktober 2020

Im Oktober neigt sich das Gartenjahr langsam aber sicher dem Ende entgegen.
Nichtsdestotrotz gibt es noch einige Gartenarbeiten zu verrichten.
Insbesondere an sonnigen Herbsttagen machen die letzten Arbeiten im Garten noch richtig Spaß.

Den Garten auf den Winter vorbereiten

Langsam werden die Tage spürbar kälter, insbesondere die Nächte können im Oktober schon richtig eisig werden. Langsam wird es Zeit den Garten auf den bevorstehenden Winter vorzubereiten. Dazu gehört es mehrjährige Gartenpflanzen für das Überwintern fit zu machen. Das kann bedeuten:

 

  •     Pflanzen zurück zu schneiden oder

  •     mit einem schützenden Vlies oder einer Mulchschicht bedecken

  •     oder aber frostempfindliche Pflanzen an einen wärmeren Ort versetzen.

 

Pflegetipps für spezielle Pflanzen zur Überwinterung

Geranien überwintern bspw. im Keller oder auf dem Dachboden. Auch wer Artischocken überwintern will, sollte im Oktober die Pflanzen darauf vorbereiten.

Schnittlauch der im Garten überwintern soll, sollte mit Mulch abgedeckt werden, nachdem er komplett abgeerntet wurde. Sollte noch zu viel Schnittlauch zu ernten sein, kann er bis zur Verwendung problemlos eingefroren werden. Auch Rapunzel- oder Feldsalat, der überwintert, sollte vor allzu starkem Frost mit Fichtenreisig oder ähnlichem geschützt werden.

Wenn nicht bereits geschehen sollte man ausreichend Erde um den Winterporree anhäufen.

Wer Radicchio überwintern will, sollte vor dem Winter das Blattwerk an den Radicchiopflanzen entfernen.

Gärtner, die planen im nächsten Frühling Spargel zu setzen, sollten bereits im Herbst das Spargelbeet vorbereiten und tief umgraben.

Wenn nicht bereits im September erledigt, sollte man jetzt den Haupttrieb bei Rosenkohl abschneiden.

Wer im nächsten Gartenjahr Kohl im eigenen Garten ziehen will, sollte bereits im aktuellen Herbst das vorgesehene Kohlbeet düngen. Die meisten Kohlsorten sind stark zehrend und profitieren von einem im Vorfeld gedüngten Beet. Auch die Zugabe von Kompost führt zu einem besseren Ertrag.

Kälteempfindliche oder im Kübel stehende Hortensien (Hydrangea) sollten in kälteren Regionen einen auf den Winter vorbereitet werden.
Ernten im Oktober

 

Nutz- und Gemüsepflanzen

Im Oktober werden noch einige Nutz- und Gemüsepflanzen das letzte Mal geerntet. Einige Pflanzen vertragen auch die ersten Fröste und können somit etwas später geerntet werden.

  •     Ende Oktober ist die Erntezeit für Knollensellerie. Bis dahin sollte man das Knollengemüse ausreichend wässern.

  •     Auch Rote Rüben werden im Oktober noch geerntet. Die Rüben eignen sich gut zum einlagern und überstehen auch die ersten Fröste unbeschadet.

  •     Ernten Sie die letzten Früchte Ihrer Tomaten, Paprika, Gurken und Auberginen.

  •     Wie oben bereits erwähnt, sollte Schnittlauch komplett abgeerntet werden.

  •     Einige Kohlarten wie bspw. der Chinakohl werden noch bis in den November hinein geerntet.

Pflanzungen im Oktober

Für viele Gartenpflanzen ist der Herbst, der ideale Pflanzmonat.
So können z.B. winterharte Stauden, viele Obstgehölze, Bäume, Sträucher und Hecken aber auch Rosen noch gepflanzt werden, sofern dies nicht bereits im September erledigt wurde.

Im Oktober wird nur noch sehr wenig im Garten gesät oder gesetzt. So wird ab Mitte Oktober, Knoblauch für die nächste Saison gesetzt. Zum besseren Schutz vor Frost, bedecken Sie den Knoblauch mit einer Mulchschicht.

Bis Ende des Monats kann man auch noch Zwiebeln von Frühlingsblumen im Garten setzen. Die Tulpen und Osterglocken, werden dann im Frühling des nächsten Jahres blühen.

 

OGV Wetter

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.